Man holding bandaged knee pain

In Wahrheit verursacht die Knie fast jeder Person über die Jahre irgendeine Art von individuellen Problemen. Viele Athleten leiden von Zeit zu Zeit an Knieschmerzen. Wenn also Knieschmerzen auftreten, kann es schwierig sein zu erkennen, ob sich das Problem wieder von selbst löst. Hier sind sechs Warnzeichen, die auf eine schwerere Knieverletzung hinweisen und das Aufsuchen eines Arztes rechtfertigen:

  1. Die Schmerzen dauern wochenlang an
    Die meisten Ärzte empfehlen, Verletzungen wie Knie-Distorsionen oder -Prellungen zu Hause mit der RICE-Methode – Ruhe, Eis, Kompression und Hochlegen – zu behandeln. Es können auch rezeptfreie Medikamente eingesetzt werden, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Aber wenn Sie feststellen, dass diese Methode Ihre Schmerzen und Symptome nach ein paar Wochen nicht lindert, ist wahrscheinlich ein Arztbesuch notwendig. Ein schmerzendes Knie, das einfach nicht besser wird, könnte auf einen Muskelriss, einen Knorpelriss oder sogar auf einen Meniskusriss hinweisen – eine Situation, die sich ohne
    ärztlichen Eingriff bessern wird.
  2. Sie fühlen sich, als würde Ihr Knie „versagen“
    Eine Instabilität im Knie – auch das Gefühl, dass Ihr Knie „wegbricht“, wenn Sie Druck darauf ausüben – weist oft auf eine Bandverletzung hin. Verletzungen an einem oder mehreren Kniebändern, den Strukturen, die die Knochen verbinden, können dazu führen, dass die Knochen nicht fest genug in Position gehalten werden.Wenn sie durch eine Verletzung gedehnt werden oder reißen, ist die Instabilität des Knies eines der offensichtlichsten Warnzeichen. Da auch die Möglichkeit besteht, dass die Instabilitätssymptome von weniger schweren Knieverletzungen herrühren, ist die einzige Möglichkeit, dies mit Sicherheit herauszufinden, das Knie von einem Arzt untersuchen zu lassen.
  3. Plötzliches Auftreten anderer Symptome
    Achten Sie auf Ihre gesamten Gesundheitszustand, wenn Ihr Knie Ihnen zu schaffen macht. Symptome, auf die Sie achten sollten, sind plötzliche Schwellungen, Rötung, Fieber, Schüttelfrost oder ein warmes Gefühl im Knie. Diese Symptome können auf eine Infektion im Gelenk hinweisen, die auch als septische Arthritis bezeichnet wird. Wenn Bakterien in Ihr Gelenk eindringen, kann eine Verzögerung der Therapie zu einer dauerhaften Behinderung oder sogar zu einem septischen Schock führen. Suchen Sie also so schnell wie möglich einen Arzt auf.
  4. Druck auf das Knie erzeugt keinen Schmerz
    Wenn Sie Ihren Knieschmerz durch Berühren oder Drücken auf Ihr Knie nicht erhöhen können, kann die Ursache der Schmerzen tatsächlich durch Probleme an einer anderer Stelle in Ihrem Körper verursacht werden. Zum Beispiel können Ischiasschmerzen – ein Zustand, bei dem eine Bandscheibe im unteren Rücken auf einen Nerv drückt – Schmerzen im Bein und auch dem Knie verursachen. Hüftverletzungen können ebenfalls zu Knieschmerzen führen. Wenn Sie also an Ihrem Knie herumdrücken und es schmerzt nicht, suchen Sie einen Arzt auf, um die Ursache herauszufinden.
  5. Ihr verletztes Knie sieht anders aus
    Wenn Ihr „schlechtes“ Knie deformiert aussieht oder anders als die schmerzfreie Seite, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da dies auf eine Fraktur, eine Verletzung der Patellaführung oder eine ausgerenkte Kniescheibe hinweisen kann.
  6. Ihre Lebensqualität wird beeinträchtigt
    Wenn die Schmerzen in Ihrem Knie dazu führen, dass Sie humpeln, nicht gut schlafen können oder Ihre Lebensqualität beeinträchtigt wird, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die Schmerzursache und mögliche Therapieoptionen zu erfahren.

Wenn Ihnen eine akute Knieverletzung widerfährt und diese mit einem knallenden Geräusch, starken Schmerzen, einer plötzlichen Schwellung oder der Unfähigkeit, Gewicht zu tragen, einhergeht, bitten Sie jemanden, Sie zum ärztlichen Notdienst oder zur Notaufnahme zu fahren.