Skip to main content
Nachrichten

OrthoMemphis führt den ersten Meniskusersatz in Tennessee mit einem NUsurface®-Implantat durch

By März 21, 2022März 24th, 2022No Comments

OrthoMemphis führt den ersten Meniskusersatz in Tennessee mit einem NUsurface®-Implantat durch

MEMPHIS, Tennessee–( BUSINESS WIRE )– OrthoMemphis und Active Implants , ein in Memphis ansässiges Unternehmen, das orthopädische Implantatlösungen entwickelt, gaben heute bekannt, dass das erste Meniskusersatzverfahren in Tennessee erfolgreich durchgeführt wurde.

Dr. Randall Holcomb, orthopädischer Sportchirurg und Präsident von OrthoMemphis, wurde aufgrund seiner 30-jährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Wiederherstellung und Transplantation von Knorpel als Chirurg für die Studie ausgewählt. OrthoMemphis ist das einzige Zentrum in Tennessee – und nur einer von 10 landesweiten Standorten – die an der teilnehmen Klinische Studie VENUS (Verification of the Effectiveness of the NUsurface® System), in die Patienten mit anhaltenden Knieschmerzen nach Verlust des Meniskusknorpels aufgenommen werden, um die Sicherheit und Wirksamkeit des in der Erprobung befindlichen NUsurface-Meniskusimplantats im Vergleich zum nicht-chirurgischen Behandlungsstandard zu bewerten.

Der Meniskus ist ein Gewebepolster zwischen Oberschenkel und Schienbein. Sobald er beschädigt ist, hat der Meniskus eine sehr begrenzte Heilungsfähigkeit, und daher wird eine Meniskusoperation durchgeführt, um den gerissenen schmerzhaften Teil des Meniskus zu entfernen. Über 1 Million partielle Meniskusentfernungen werden jedes Jahr in den USA durchgeführt, mehr als die Gesamtzahl aller Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen zusammen. Während eine partielle Meniskusentfernung enorm erfolgreich ist, gibt es immer noch eine Untergruppe von Patienten, die nach einer Meniskusoperation weiterhin Schmerzen haben. Diese Patienten neigen dazu, sich verschlechternden Meniskusknorpel zu haben, der schmerzhaft bleibt und sich zu Arthritis entwickeln kann, die einen totalen Kniegelenkersatz erfordert.

Der erste Patient, der das NUsurface-Meniskusimplantat in Tennessee erhielt, ist Dr. Tim Goldsmith aus Memphis. Er erlitt vor zwei Jahren eine Knieverletzung, als er während einer Trainingseinheit verdrehte Ausfallschritte übte. Diese Verletzung veranlasste den 60-Jährigen, sich alternativen Behandlungen zur Behandlung der Schmerzen zu unterziehen, darunter muskelstärkende Physiotherapie, Injektionen zur Schmerzlinderung und schließlich eine teilweise Meniskusentfernung am linken Knie. Er hatte jedoch weiterhin täglich anhaltende Knieschmerzen, die sich auf alle Aktivitäten auswirkten – vom Golfspielen über Intervalltrainingskurse bis hin zum einfachen Treppensteigen.

„Es gibt nur wenige Optionen für Patienten, die nach einer Meniskusoperation anhaltende Knieschmerzen haben“, sagte Dr. Holcomb. „Wir hoffen, dass das NUsurface-Implantat als künstlicher Meniskus wirkt, um ihre Schmerzen zu lindern und hoffentlich das Auftreten von degenerativen Gelenkerkrankungen zu verhindern. Obwohl wir dies derzeit nicht behaupten können, könnte das NUsurface-Gerät die Lösung sein, um degenerative Arthritis im Zusammenhang mit Meniskusverletzungen zu verlangsamen oder zu verhindern.“

Dr. Holcomb implantierte das Gerät im April 2016 durch einen kleinen Einschnitt in Goldsmiths Knie. Goldsmith konnte schnell zu seiner Arbeit als Chief Clinical Officer bei Youth Villages zurückkehren, einer privaten gemeinnützigen Organisation, die sich dafür einsetzt, Tausenden von emotional und verhaltensgestörten Kindern und ihren Familien zu helfen, ein erfolgreiches Leben zu führen. Nach dem vollständigen sechswöchigen Physiotherapieprogramm Mit Steven Chipman von OrthoMemphis nahm Goldsmith auch seine Lieblingsbeschäftigungen wieder auf, darunter Golf, Spinning-Kurse und Intervall-Kraft- und Widerstandstraining. Seit seiner Operation ist Goldsmiths Knie stabil und er hat seinen aktiven Lebensstil fortgesetzt.

„Bevor ich das NUsurface-Meniskusimplantat erhielt, hatte ich das Gefühl, keine Optionen mehr zu haben, und hatte mich damit abgefunden, mit Schmerzen zu leben und auf einen eventuellen Knieersatz zu warten“, sagte Goldsmith. „Jetzt bin ich nicht nur die Knieschmerzen los, sondern erlebe auch eine bessere Beweglichkeit und Flexibilität – das gibt mir Hoffnung, dass ich in der Lage sein werde, so lange wie möglich so aktiv zu bleiben, wie ich es gerne wäre. ”

Das NUsurface-Meniskusimplantat wird durch einen kleinen Einschnitt in das Kniegelenk eingesetzt, und die Patienten können in der Regel noch am selben Tag nach der Operation nach Hause gehen. Nach der Operation durchlaufen sie ein sechswöchiges Rehabilitationsprogramm. NUsurface wird seit 2008 in Europa und seit 2011 in Israel eingesetzt.

Über die klinische Studie

Als Teil des Prozesses zur Erlangung der behördlichen Zulassung in den USA werden etwa 130 Patienten in orthopädischen Zentren in den USA, Europa und Israel in die VENUS-Studie (Verification of the Effectiveness of the NUsurface® System) aufgenommen. Zu den Standorten in den USA gehören Indiana (Indianapolis), Massachusetts (Boston), New York (Albany, Rochester und New York), North Carolina (Durham), Ohio (Columbus), Tennessee (Memphis) und Virginia (Richmond). Teilnehmer, die die Studienanforderungen erfüllen und sich bereit erklären, an der Studie teilzunehmen, werden randomisiert, um entweder das NUsurface-Gerät oder eine nicht-chirurgische Behandlung zu erhalten, was der aktuelle Behandlungsstandard für Patienten mit anhaltenden Knieschmerzen nach einer Meniskusoperation ist. Um an der Studie teilnehmen zu können, müssen die Teilnehmer zwischen 30 und 75 Jahre alt sein und Schmerzen nach einer vor mindestens sechs Monaten durchgeführten Innenmeniskusoperation haben. Um mehr über die VENUS-Studie zu erfahren, rufen Sie bitte (844) 680-8951 an oder besuchen Sie www.meniscus-trial.com .

Über das NUsurface® Meniskusimplantat

In den USA ist das NUsurface® Meniskusimplantat von Active Implants LLC eine Prüfbehandlung für Patienten mit anhaltenden Knieschmerzen nach einer medialen Meniskusoperation. Das NUsurface-Meniskusimplantat besteht aus medizinischem Kunststoff und erfordert aufgrund seiner einzigartigen Materialien, seiner Verbundstruktur und seines Designs keine Fixierung an Knochen oder Weichgewebe. Das NUsurface-Gerät ahmt die Funktion des natürlichen Meniskus nach und verteilt die über das Kniegelenk übertragenen Lasten neu. Es wird durch einen kleinen Schnitt in das Kniegelenk eingeführt und die Patienten können in der Regel bald nach der Operation nach Hause gehen. Nach der Operation durchlaufen die Patienten ein sechswöchiges Rehabilitationsprogramm. Das NUsurface-Gerät wird seit 2008 in Europa und seit 2011 in Israel klinisch eingesetzt.

Über OrthoMemphis

Das 18-köpfige Ärzteteam von OrthoMemphis bietet chirurgische und nicht-chirurgische Behandlungen in den Bereichen allgemeine Orthopädie und Teilgebiete der Sportmedizin, Wirbelsäule, Hand, Fuß und Sprunggelenk, Hüfte und Knie, Totalgelenkersatz, Behandlungen von Knochen und weichen Tumoren der Extremitäten (gutartig und bösartig) bei Kindern und Erwachsenen sowie Arbeitsunfallschäden. Fellowship-ausgebildete Chirurgen bieten fachkundige Betreuung in jeder Subspezialität. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.orthomemphis.com/ .

Über Active Implants

Active Implants, LLC entwickelt orthopädische Implantatlösungen, die die natürliche Biomechanik des Bewegungsapparates ergänzen und es Patienten ermöglichen, einen aktiven Lebensstil beizubehalten oder zu ihm zurückzukehren. Active Implants ist ein Privatunternehmen mit Hauptsitz in Memphis, Tennessee. Europäische Niederlassungen befinden sich in den Niederlanden, mit F&E-Einrichtungen in Israel. Weitere Informationen finden Sie unter www.activeimplants.com .

VORSICHT Untersuchungsgerät. Beschränkt durch US-amerikanisches Recht auf Untersuchungszwecke.